Ostseebad Heringsdorf

Das Ostseebad Heringsdorf, ist jede Empfehlung wert. Abgesehen von der Möglichkeit, am weißen und steinfreien Strand zu liegen um sich von der Sonne bräunen zu lassen, haben Sie zahlreiche Besonderheiten zu erwarten. Wie zum Beispiel die Seebrücke, welche früher als Anlegestelle für Schiffe genutzt wurde. Heute können Sie diese Seebrücke begehen, den ein oder anderen Kaffee trinken und am Ende voller Stolz sagen, dass Sie über die längste Seebrücke von ganz Deutschland, mit einer Länge von 500 Metern, spazierten.

Die sogenannten 3-Kaiserbäder, die wegen der Zusammenführung der drei kleinen Dörfer Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin diese Bezeichnung erhielten, haben nicht nur durch die kaiserliche Bäderarchitektur einen geschichtlichen Flair. Früher war das Ostseebad Heringsdorf noch keine Anlaufstelle, für tausende von Touristen, sondern auschließlich für die Stettiner und Berliner Elite ein Platz, zum Ausruhen und Auftanken. Heute erinnern die zahlreichen Bauwerke, welche in verschiedenen altertümlichen Stilen erbaut wurden, wie Barock, Spätrenaissance, Jugendstil und Gotik, an die geschichtlichen Züge des Ostseebades.

Egal, ob Sie besonders interessiert an Geschichte, Kunst, oder einfach nur Entspannung sind, das Ostseebad Heringsdorf ist mit all dem ausgestattet: das Theaterzelt Chapeau Rouge, die Villa Irmgard, ein Museum, welches unter anderem an den ehemaligen Gast Maxim Gorki erinnert, das Haus des Gastes, in dem man sich einen Vortrag über regionale und historische Themen anhören kann, oder der Kunstpavillon auf der Heringsdorfer Promenade, in dem sowohl bekannte, als auch unbekannte Künstler, ihre Ausstellungen abhalten. Es ist sicher auch für Sie das passende geboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.